Leistungsfähiger und kompetenter Partner

Wer ist die FWB (Fernwärme Bergkirchen GmbH)?

Die Fernwärme Bergkirchen GmbH (fwb) ist ein gemeinsames Unternehmen der Gemeinde Bergkirchen (51%), des gemeinsamemn Kommunalunternehmens für Abfallwirtschaft der Landkreise Dachau und Fürstenfeldbruck, GfA A.d.ö.R. (24,5%) und er Stadtwerke Fürstenfeldbruck GmbH (24,5%).

Das Ziel des Unternehmens ist es, dass Gewerbegebiet GADA A8 und Ortsteile der Gemeinde Bergkirchen mit Fernwärme zu versorgen. Diese Art der Energieversorgung bietet auf der eine Seite eine erhebliche Umweltentlastung durch die vollständige Vermeideung von Feinstaub-, CO2 und weiterer heizungsbedingter Emissionen. Auf der anderen Seite bietet es den Kunden , die diese Energieversorgung nutzen, eine erhebliche Planungssicherheit in Bezug auf die Energiekosten. Die starken und fachkompetenten Partner ergänzen sich ideal bei der Erfüllung dieser Aufgabe und der gemeinsamen Investition in die Zukunft.  

Die Fernwärme Bergkirchen

Erfolgsprojekt GADA A8
Energie aus der Region - für die Region. Durch die Versorgung des Gewerbegebietes mit Fern- und Prozesswärme werden derzeit pro Jahr 1,5 Mio. Liter Heizöl eingespart und eine Freisetzung von 3,9 Mio. kg CO² vermieden. Diese Energie ersetzt den CO²-Ausstoss von ca. 1.000 Haushalten.

 

Sicherheit durch starke Partner
Durch die Erfahrung mit der Entwicklung und dem Betrieb des Fernwärmenetztes GADA A8, steht auch Ihnen die fwb als Betreiber der gemeindeeigenen Fernwärmeversorgung der EWG als kompetenter und zuverlässiger Partner zur Verfügung. Die Fernwärme für die Gemeindeteile Feldgeding, Günding und Bergkichen wird von der GfA aus Abfallenergie erzeugt. Ein Absicherungskessel sowie ein Notstromdiesel sorgen für hohe Erzeugungssicherheit.

 

Aktiver Umwelt- & Klimaschutz
Im GADA A8, in Feldgeding, Günding und Bergkirchen können zukünftig durch die Fernwärme über 3 Mio. Liter Heizöl und die Freisetzung von über 7,8 Mio. kg CO² vermieden werden. Diese Einsparung fossiler Brennstoffe, bedeutet einen unschätzbaren Wert für zukünftige Generationen. Die Fernwärme wird mit einem Primärenergiefaktor 0 erzeugt, dies bedeutet, dass bei der Wärmeerzeugung im Gegensatz zur Ölheizung kein zusätzliches CO² entsteht.

 

Weiter zur fwb-Homepage