1. B├╝rgermeister Simon LandmannBergkirchen auf dem Weg zu einer grünen Gemeinde

Die Gemeinde hat im Sommer 2010 die EWG Bergkirchen gegründet. Dieses Kommunalunternehmen soll neben der Wirtschaftsförderung und Wahrnehmung von Gemeindeaufgaben vor allem Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Verringerung von CO2-Emissionen vorantreiben. Dies kann nur gelingen, wenn alle ökologischen Möglichkeiten vor Ort ausgeschöpft werden. So unterstützt die Gemeinde Bergkirchen den Bau von Biomasseanlagen, Hackschnitzelheizwerken und die Fernwärmeerschließung der Gemeindeteile Feldgeding, Günding und Bergkirchen.

Der Ausbau des Fernwäremnetzes geht bereits im Jahr 2016 in die 6. Bauphase. Es sind bereits 24 km Leitungsnetz verlegt. Von über 400 Interessenten nutzen bereits 240 Haushalte die Fernwärme. Die Nachfrage ist enorm.

Hierzu bedient sich die EWG der Fernwärme Bergkirchen GmbH (fwb), die u. a. durch die Entwicklung GADA A8 bei der Prozessenergie- und Fernwärmeversorgung ein erfahrener und kompetenter Partner ist, an dem die Gemeinde die Mehrheitsbeteiligung von 51% besitzt. Kommunale Daseinsvorsorge und nicht Gewinnmaximierung steht hier im Mittelpunkt.

 

Ihr
Simon Landmann
1. Bürgermeister